Phong Nha – Ke Bang Nationalpark

Phong Nha – Ke Bang ist ein Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe in den Distrikten Bo Trach und Minh Ha in der Provinz Quang Banh in der Region Nordzentralküste, etwa 500 km südlich von Hanoi. Der Park grenzt an das Naturschutzgebiet Hin Namno in der Khammouane Provinz, Laos im Westen und 42 km östlich des Südchinesischen Meeres von seinem Grenzpunkt entfernt. Der Phong Nha-Ke Bang Nationalpark liegt in einer Kalksteinzone von 2.000 km2 in vietnamesischem Gebiet und grenzt an eine weitere Kalksteinzone von 2.000 km2 von Hin Namno in laotischem Gebiet. Die Kernzone dieses Nationalparks umfasst 857,54 km2 und eine Pufferzone von 1954 km2.

Phong Nha - Ke Bang Nationalpark

Wo liegt Quang Binh

Quảng Bình ist eine Provinz an Vietnams Nord-Zentralküste. Die Provinz hat eine Fläche von 8.065,8 Quadratkilometern und eine Bevölkerung von 857.818 Einwohnern (Stand 2008). Sie grenzt im Westen an die laotische Provinz Khammouane, im Osten an den Nordpazifik, im Norden an die Provinz Hà Tĩnh und im Norden an die Provinz Quảng Trị der Süden.

Der Park wurde geschaffen, um eine der zwei größten Karstregionen der Welt mit 300 Höhlen und Grotten zu schützen und schützt außerdem das Ökosystem des Kalksteinwaldes der Region Annamite Range in der nördlichen Zentralküste Vietnams.

Quảng Bình Provinz ist mit Biodiversität ausgestattet, besonders typisch für Annamites Öko-Region. Nach den Ergebnissen erster Untersuchungen beherbergt der primäre Tropenwald in Phong Nha-Kẻ Bàng 140 Familien, 427 Gattungen und 751 Arten von Gefäßpflanzen, von denen 36 Arten als gefährdet gelten und im vietnamesischen Roten Datenbuch aufgeführt sind.

Phong Nha-Kẻ Bàng ist bekannt für seine Höhlen- und Grottensysteme, da er aus 300 Höhlen und Grotten besteht. Eine 2009 durchgeführte Untersuchung brachte die gesamte entdeckte Länge des Höhlensystems auf 126 km, wobei viele Gebiete noch nicht gut erforscht sind. Die Son-Đoong-Höhle, die 2009 von britischen und vietnamesischen Entdeckern entdeckt wurde, gilt als die größte Höhle der Welt. Bereits vor dieser Entdeckung hielt Phong Nha mehrere Höhlenweltrekorde, darunter den längsten unterirdischen Fluss sowie die größten kombinierten Höhlen und Durchgänge.

Phong Nha - Ke Bang Nationalpark

Der Park leitet seinen Namen von der Phong Nha Höhle mit vielen faszinierenden Felsformationen und dem Kẻ Bàng Wald ab. Das Plateau, auf dem der Park liegt, ist wahrscheinlich eines der schönsten und markantesten Beispiele für eine komplexe Karstlandschaft in Südostasien. Dieser Nationalpark wurde 2003 aufgrund seiner geologischen Werte, die in den Kriterien viii definiert sind, in die Welterbestätten der UNESCO aufgenommen. Im April 2009 wurde die größte Höhle der Welt von einem Team britischer Höhlenforscher der British Caving Association, angeführt von einem örtlichen Farmer namens Ho Khanh, wiederentdeckt.

Touristische Aktivitäten in Phong Nha – Kẻ Bàng Nationalpark werden organisiert und variieren:

– Tour zur Expedition von Höhlen und Grotten in Booten und mit professionellen Höhlenexpeditionen.

– Ökotourismus, Entdeckung der Flora und Fauna in diesem Nationalpark im Kẻ Bàng Wald.

– Bergsteigen, Trekking: Hier gibt es extrem abfallende Berge mit einer Höhe von über 1.000 m, was für abenteuerlustige Kletterer eine echte Herausforderung darstellt.

Andere Highlights in der Nähe von Phong Nha – Ke Bang Nationalpark

  • Đá Nhảy, Ly Hoa und Nhật Lệ bieten weißen und feinen Sand, sauberes Wasser und gehören zu einem der schönsten Strände in Vietnam
  • Bang Spa: ein Hotspring-Bereich im Distrikt Lệ Thủy mit Resort- und Gesundheitsdienstleistungen. Die Temperatur des Wassers am Jet-Loch kann bis zu 105 Grad Celsius erreichen.
  • Ho-Chi-Minh-Pfad, viele wichtige Orte entlang des Pfades während des Vietnamkrieges.

Möchten Sie noch mehr Vietnam erfahren? Dann besuchen Sie Asiatica Travels Seite

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *